Ostalgiewochen im Gambrinus

„Futtern wie bei Muttern“

In der Regel kam in der DDR auf den Tisch, was sich in den Regalen der Geschäfte fand – und im Wesentlichen auf den Feldern und in den Ställen der LPG-Bauern wuchs und gedieh. Das Problem war nicht die Vielfalt, sondern die Menge der angebotenen Waren. War eine Zutat gerade Mangelware und erst wieder in Kürze erhältlich, wurde in der Küche improvisiert.

Übrigens: Besonders schwer zu besorgende Waren wurden „Bück-dich-Waren“ genannt, weil sich die Verkäuferinnen bücken mussten, um die Produkte unter der Ladentheke hervorzuholen.

Wir wünschen Ihnen eine vergnügliche und informative Reise durch die Geschichte der Kochkultur und die Landschaften der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik mit ihren kulinarischen Höhepunkten.

Öffnungszeiten: Di-Sa von 11.30 Uhr – 14.30 Uhr und 17.00 Uhr – 23.00 Uhr
So von 11.30 Uhr durchgehend bis 22.00 Uhr
Montag Ruhetag!

Das Kollektiv der HO-Gaststätte „Gambrinus“ wünscht den verehrten Gästen einen angenehmen Aufenthalt!